Aktuelle Meldungen   1 2 3 4 5 6 7       
Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Innung des KFZ-Handwerks Bremerhaven-Wesermünde.
 
BerufsInformationsMesse - BIM in der Stadthalle    01.09.2013
Mit einem eigenen Stand der Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde standen wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Stadthalle vom 30.08-31.08.2013 Rede und Antwort. Neben vielen interessanten Gesprächen, wurde auch natürlich über die Möglichkeiten der Ausbildung im Bereich Kfz gesprochen. Einige Besucher waren sich der Vielfalt der Sparte so gar nicht bewusst und fanden neu Impulse für den weiteren Lebensweg.
Insgesamt eine gelungene Veranstaltung für alle - Aussteller und Besucher.
 
Umstellung der Kfz-Betriebe auf den Euro-Zahlungsverkehrsraum    12.08.2013
SEPA - Schritt für Schritt erklärt

Es liegt zahlreiches Informationsmaterial von Verbänden wie auch Banken zum Thema SEPA vor. Allerdings wurde festgestellt, dass viele Kfz-Betriebe noch zögern, das Thema SEPA-Umstellung umzusetzen.
Aus diesem Grund wurde die SEPA-Umstellung in einzelne Schritte aufgeteilt, so dass sie für den Kfz-Betrieb überschaubar bleibt. Im Endeffekt soll es dem Kfz-Betrieb damit leichter fallen, sich mit dem Thema zu beschäftigen.
 
Anhang: Laufzettel-SEPA.pdf
 
Kfz-Innung rät: Auf das Datum achten!    21.02.2013
Besondere Aufmerksamkeit empfiehlt die Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde für die Daten am und im Verbandkasten. Nach Angaben der Auto-Experten der Kfz-Innung gelte dies im Besonderen für Verbandmaterial und Pflaster, für die es ein Verfallsdatum gebe. Ein Verbandkasten, dessen Inhalt in der DIN-Norm 13164 festgelegt sei, dürfe in keinem Auto fehlen. Kontrolliere die Polizei, drohe bei Versäumnissen ein Verwarnungsgeld.

Die Vorschriften für den Inhalt des Verbandkastens sind, wie Obermeister Karl-Wilhelm Schnars sagte, im Verlauf der Jahre immer wieder aktualisiert und angepasst worden. Heute zähle zum Standard, dass acht statt ehemals vier Wundschnellverbände, zwei Paar Einmal-Handschuhe und eine Rettungsdecke zum Inhalt zählten. Verbandkästen gehörten zum Standardangebot in den Zubehörabteilungen der Kfz-Meisterbetriebe.

Neben der Standard-Ausstattung des Verbandkastens empfehle die Innung zusätzlich ein Verbandtuch und Sicherheitsnadeln. Wichtig sei es auch, den Verbandkasten bei Reisen so im Auto zu deponieren, dass er nicht durch Reisegepäck unerreichbar oder schwer erreichbar werde. Bei einer durchschnittlichen Haltedauer von rund acht Jahren bei privaten Pkw sei es unumgänglich, den Verbandkasten zu kontrollieren. Seit mehr als vier Jahrzehnten schreibe die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) den Verbandkasten und die Verfallsdaten einzelner Teile vor.
 
Kennzeichnung von Reifen wird Pflicht    04.10.2012
Neue Reifen, die in Kfz-Betrieben zum Verkauf angeboten werden, müssen ab dem 01.November 2012 mit Angaben über den Rollwiderstand und gegenbenenfalls über die Nasshaftung sowie die Geräuschemission gekennzeichnet sein.

Für die Kraftstoffeffizienz und Nasshaftung sind Einstufungen von Klasse A bis G vorgesehen.

Das Rollgeräusch wird in Dezibel (dB) angegeben. Die Markierung erfolgt entweder mit einen direkt am Reifen angebrachten Aufkleber oder durch eine gedruckte Kennzeichnung.
 
Anhang: RS121-31-Reifenbroschüre.pdf
 
Licht-Test 2012: Alle Autofahrer brauchen Durchblick    27.09.2012
Kfz-Handwerk bietet im Oktober kostenlose Überprüfung der Beleuchtung an

Die Tage werden wieder kürzer. Wer jetzt sicher mit dem Auto unterwegs sein will, braucht eine intakte Fahrzeugbeleuchtung. Aus diesem Grund bieten die Kfz-Fachbetriebe auch 2012 wieder den kostenlosen Licht-Test an, den das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe gemeinsam mit der Verkehrswacht unter der Schirmherrschaft von Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer organisiert.
Bei der Fahrzeugbeleuchtung kommt es nicht nur auf funktionierende Glühlampen an, sondern auch auf eine korrekte Einstellung der Scheinwerfer. Beides überprüfen die Fachbetriebe des Kfz-Handwerks beim kostenlosen Licht-Test 2012 im Zeitraum vom 1. bis 31. Oktober. Wie wichtig die Kontrolle der Beleuchtung ist, zeigen die Statistiken der jährlichen Licht-Tests: Zu Beginn der dunklen Jahreszeit sind hochgerechnet rund 15 Millionen Fahrzeuge mit defekten Lichtern unterwegs.
Abhilfe können Autofahrer schnell und günstig beim Licht-Test im Kfz-Fachbetrieb schaffen lassen. „Die Meisterbetriebe der Kfz-Innung, zu erkennen am weiß-blauen Schild mit dem Kfz-Symbol, überprüfen alle Beleuchtungseinrichtungen kostenlos und beheben kleine Mängel sofort“, sagt Karl-Wilhelm Schnars, Obermeister der Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde.
Als Zeichen für intaktes Licht gibt es eine Plakette auf die Windschutzscheibe.
Der Licht-Test in der Kfz-Werkstatt umfasst alle Außenleuchten, deren Anbauhöhe, Hell-Dunkel-Kontrast, Einstellhöhe, Lampen-, Reflektor- und Streuscheibenzustand, Reinigungsanlage, Kontrollanzeigen sowie Blinkfrequenz.
Unterstützt wird der Licht-Test 2012 vom Lichthersteller Osram, Mazda Motors
Deutschland, vom ADAC und dem Zentralverband der Augenoptiker.

Autofahrer finden weitere Informationen zum Licht-Test 2012 und zu den
Innungsbetrieben des Kfz-Gewerbes in ihrer Region unter den Internetadressen
www.licht-test.de und www.kfz-innung-bremerhaven.de

Karl-Wilhelm Schnars, Obermeister der Kfz-
Innung Bremerhaven-Wesermünde (links) und Kfz-Meister Horst Keßler empfehlen
allen Autofahrern die Teilnahme am Licht-Test 2012.
 
Meister der Innung haben es geschafft!    20.02.2012
Neue Kraftfahrzeugtechnikermeister hat die Innung Bremerhaven-Wesermünde!
  • Daniel Franke
  • Andreas Gajewski
  • Claas Holler
  • Pascal Janouch
  • Jose Angel Martinez Prol
  • Stefan Strahlmann
  • Christian Ulbrich

haben die Prüfungskommission mit Fachwissen und Kompetenz überzeugt. Nach langen Abenden in der Akademie des Handwerk und unzähligen Stunden des Lernens, können diese 7 nun zurecht Kraftfahrzeugtechnikermeister nennen.

Herzlichen Glückwunsch!

 
Barförderung von Dieselpartkelfiltern möglich!    10.02.2012
Barförderung bei der Nachrüstung von Dieselpartikelfiltern
für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge in der Zeit
vom 01. Januar 2012 bis 31. Dezember 2012

Insgesamt stehen pro Fahrzeug 330,- Euro für eine Nachrüstung bereit. Unter dem nachfolgenden Link muss man beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle das entsprechende, förderwürdige Fahrzeug anmelden.

www.code.bafa.de/pmsf/

Detaillierte Informationen hält der Fragen und Antwortkatalog am Anhang bereit.
 
Anhang: RS017-05-Anlage-Fragen_An.pdf
 
Freisprechung der Innung    01.02.2012
Freisprechungsfeier der Innung des Kraftfahrzeugtechnikerhandwerks Bremerhaven-Wesermünde am 26.01.2012

Über Ihren Gesellenbrief können sich die Damen und Herren aus dem Freisprechungsjahr 2012 ganz besonders freuen.

Alle Namen der nun ehemaligen Auszubildenden:
Ademaj, Adler, Backer, Breden, Brömmer, Brunkhorst, Ebert, Ernst, Feistauer, Ganikel, Gieschen, Grebe, Hanebeck, Hashagen, Jürgens, Juschkat, Kindler, Kiraci, Kleinschmidt, Krips, Krumsiek, Kühl, Leineweber, Massey, Mick, Nöhren gen. Stelling, Oleksjuk, Rust, Schmauz, Schoch, Schönenberg, Schuhmacher, Schütt, von Glahn, Wesemann, Wöhlke, Berszin, Gardel, Hencken, Hollmann, Riess, Rutten, Saubert, Fischer, Sharif, Warncke

 
Auszeichnung wird zur Pflicht    23.11.2011
Ab 1. Dezember gilt das Pkw-Label zum Energieverbrauch

Berlin, 16. November 2011. Beim Neuwagenverkauf gilt ab dem 1. Dezember 2011: Alle Autos, die zum Verkauf oder Leasing angeboten werden, müssen mit dem neuen Pkw-Label gekennzeichnet werden. Darauf weist die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Hersteller, Händler und Leasingunternehmen hin. Das neue Label zeigt, ähnlich wie die Kennzeichnung für Haushaltsgeräte, mit einer farbigen CO2-Effizienzskala von A+ (grün und sehr effizient) bis G (rot und wenig effizient), wie klimafreundlich ein Auto ist. Angaben zu den Kraftstoffkosten und zur Höhe der jährlichen Kfz-Steuer ergänzen die Farbskala. Unter www.pkw-label.de stellt die dena Herstellern, Händlern und Endkunden alle wichtigen Informationen zur neuen Verbrauchskennzeichnung zur Verfügung.

„Das neue Label ist für Hersteller und Händler eine große Chance“, betont Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. „Denn sie können mit dem Label anschaulich die Effizienz ihrer Fahrzeuge belegen und damit neue Kundengruppen gewinnen. Zugleich ist die Kennzeichnung ein wichtiger Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität.“

Bei der Berechnung der Energieeffizienz eines Fahrzeugs wird dessen CO2-Ausstoß ins Verhältnis zu seinem Gewicht gesetzt. Damit ermöglicht das Pkw-Label den Vergleich innerhalb einer Fahrzeugklasse: Ein Kleinwagen kann so mit einem anderen Kleinwagenmodell, ein Kombi mit einem Kombi verglichen werden. Dieser relative Ansatz ist auch bei Haushaltsgeräten üblich.

Farbige Pfeile in Grün, Gelb und Rot weisen auf die Effizienzklassen A+ bis G hin. Kraftstoffverbrauch und -kosten sowie die Höhe der jährlichen CO2-basierten Kfz-Steuer sind ebenfalls Bestandteil des Labels. Potenzielle Kunden können so die Unterhaltskosten des Wagens vor dem Kauf abschätzen. Das Label berücksichtigt zudem bereits heute absehbare Neuentwicklungen, indem Angaben zum Stromverbrauch zur Kennzeichnung von Elektroautos, Plug-in-Hybriden und Brennstoffzellenfahrzeugen enthalten sind.

Das bisherige Label verliert nach dem 30. November seine Gültigkeit. Ab dem 1. Dezember ist die Anwendung des neuen Labels verbindlich. Bis dahin müssen Hersteller, Händler und Leasingunternehmen ihre Systeme umgestellt haben. Pflicht des Herstellers ist es, seine Fahrzeuge mit dem neuen CO2-Effizienzlabel auszuliefern oder aber die entsprechenden Daten an den Händler oder das Leasingunternehmen zu liefern. Die Händler und Leasingunternehmen müssen dann sicherstellen, dass das Label am Fahrzeug oder in unmittelbarer Nähe angebracht ist. Vergleichbare Pflichten gelten auch beim Verkauf im Internet.

Detaillierte Informationen zum Label stellt die dena unter www.pkw-label.de bereit. Die Einführungsplattform ist eine Initiative der dena und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.
 
Licht-Test 2011    20.09.2011
Licht-Test 2011: Mit Sicherheit durch die dunkle Jahreszeit
Kfz-Meisterbetriebe bieten kostenlose Überprüfung der Beleuchtung an
Mit dem zu Ende gehenden Sommer werden auch die Tage wieder kürzer. Wer jetzt sicher
mit dem Auto unterwegs sein will, braucht eine intakte Fahrzeugbeleuchtung. Dabei kommt
es nicht nur auf funktionierende Glühlampen an, sondern auch auf eine korrekte Einstellung
der Scheinwerfer. Beides überprüfen die Fachbetriebe des Kfz-Handwerks beim kostenlosen
Licht-Test 2011 im Zeitraum vom 1. bis 31. Oktober.
Wie wichtig die Kontrolle der Beleuchtung ist, brachte die Mängelstatistik 2010 ans Licht: Im
vergangenen Jahr waren rund 36 Prozent der Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen, also
rund 15 Millionen Autos, mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs.
Abhilfe können Autofahrer schnell und günstig beim Licht-Test 2011 schaffen lassen. „Die
Meisterbetriebe der Kfz-Innung, zu erkennen am weiß-blauen Schild mit dem Kfz-Symbol,
beteiligen sich an der Aktion und überprüfen alle Beleuchtungseinrichtungen kostenlos.
Kleine Mängel können dann sofort behoben werden“, sagt Karl-Wilhelm Schnars,
Obermeister der Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde. Als Zeichen für intaktes Licht gibt
es eine Plakette auf die Windschutzscheibe.
Um einwandfreies Licht zu bescheinigen, kontrollieren die Kfz-Experten acht
Beleuchtungspunkte, die in der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) festgelegt sind.
Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Funktion und der richtigen Einstellung der Scheinwerfer:
Stimmen Neigung und Ausrichtung des Lichtkegels? Sind Glühlampen, Reflektoren oder
Glaslinsen sowie die Abschlussscheibe in Ordnung? Funktioniert die Scheinwerfer-
Reinigungsanlage beim Xenonlicht?
Geprüft werden aber auch die Blinker, Bremslichter, Schlusslichter, Warnblinkanlage,
Nebelschlussleuchte, Begrenzungs- und Parkleuchten sowie Nebel-, Such- und andere
erlaubte Zusatzscheinwerfer. Werden Nutzfahrzeuge überprüft, gehören zusätzlich noch die
Seitenmarkierungsleuchten und die Rückfahrscheinwerfer dazu.
Autofahrer, die einen kompetenten Betrieb für den Licht-Test suchen, finden diesen unter
anderem auf der Internetseite der Kfz-Innung unter www.kfz-innung-bremerhaven.de.
Die Initiatoren der Aktion, das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe und die Verkehrswacht,
freuen sich, dass 2011 weitere Unternehmen und Verbände den Licht-Test unterstützen.
Dazu gehören der ADAC, Osram und der Zentralverband der Augenoptiker. Die
Schirmherrschaft hat Verkehrsminister Dr. Peter Ramsauer übernommen. Mit ihrem
Engagement wollen sie deutlich machen, wie wichtig gutes Sehen und Gesehen werden für
die Verkehrssicherheit ist.
 
Anhang: PM_Licht-Test_2011.pdf
 
 
Seite 5 von 7   1 2 3 4 5 6 7       
 
desinet - Community | kfz-innung-bremerhaven.de | Bremerhaven, 14.11.2018 14:13