Aktuelle Meldungen   1 2 3 4 5 6 7       
Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Innung des KFZ-Handwerks Bremerhaven-Wesermünde.
 
Kfz-Experten treffen sich im Yacht-Club    14.11.2017

Innungsversammlung bietet Mitgliedern Infos zum Diebstahlschutz und zu Telematik-Nutzungsmöglichkeiten für freie Werkstätten und Mehrmarken-Händler

Autohäuser werden oft zu Tatorten. Besonders im Hinblick auf den Straftatbestand Diebstahl können das viele Unternehmer bestätigen. Aus diesem Grund hatte die Innung des Kraftfahrzeugtechnikerhandwerks Bremerhaven-Wesermünde zur jüngsten Mitgliederversammlung einen Experten zum Thema Diebstahlschutz eingeladen. Herr Suhse von den Nürnberger Versicherungen berichtete den Innungsmitgliedern von den aktuellen Maschen der Kfz-Diebe. „Die Fahrzeugschlüssel sind momentan der Dreh- und Angelpunkt des Diebstahlgeschehens“, erklärte Suhse. Oft würden Ganoven nach einer Probefahrt statt der Original-Schlüssel nur Rohlinge zurückgeben und hätten so nach Geschäftsschluss leichtes Spiel. Außerdem, so Suhse, gingen viele Betriebe nach wie vor zu sorglos mit Kundenschlüsseln um: „Viele Schlüssel liegen in der Werkstatt oder hinter dem Tresen ganz offen oder in Auftragsmappen herum“. Weitere Themen, die er ansprach, drehten sich um die Voraussetzungen, die Versicherungen an die Einlagerung von Reifen stellen sowie um den Versicherungsschutz bei Elementarschäden. Viele Versicherer würden Innungsbetrieben Sonderkonditionen bieten. Nach dem Vortrag berichtete Bernd Brunssen vom Servicebüro der Innung über aktuelle Themen, mit denen sich die Innung aktuell beschäftigt, darunter die Prüfungen im Bereich AU und Licht sowie die neuen Anforderungen an Bremsenprüfstände ab 2020. Aufmerksam machte er nochmals auf die im Dezember 2016 neu gefassten Reparaturbedingungen. Innungsbetriebe könnten diese im Servicebüro erhalten. Anschließend sprach Bernd Goldhammer, stellvertretender Obermeister für das Landgebiet, dem langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiter Henry Bremer den Dank der Innung für großes Engagement bei der Prüfung von AU-Betrieben aus.

Telematik für freie Werkstätten


Im zweiten Vortrag des Abends ging es um die Frage, wie auch freie Werkstätten und Mehrmarken-Händler von der stetig wachsenden Fahrzeug-Telematik profitieren können. Als Antwort stellte Herr Gogolinski von der Firma Matthies das System Carespia vor. Dabei handelt es sich um ein Telematik-System, dass sich über einen kleinen Stecker für die OBD-Buchse (Dongle), eine Bluetooth-Verbindung und das Smartphone des Fahrers mit der Werkstatt verbindet. Diese soll dadurch die gleichen Vorteile nutzen können, wie sie Herstellern mit ihren eigenen Telematik-Diensten zur Verfügung stehen, zum Beispiel einen Überblick über fällige Inspektionen und Onboard-Diagnosen in Echtzeit. Anders als bei Hersteller-Systemen, so Gogolinski, könne der Kunde die Ortungsfunktion deaktivieren. Der Autofahrer bleibe Herr seiner Daten und persönliche Daten würden nicht weitergegeben. Innungsbetrieben bietet die Firma Matthies das System zum Testen für Sonderkonditionen an.
 
BIM - Ausbildung verständlich erklärt und gut informiert    20.09.2017
Handwerksberufe praktisch erleben.

Diese Chance hatten rund 4.200 Schüler bei der Job4U-Messe in der Bremerhavener Stadthalle. Die Berufsinformationsmesse (BIM) wird schon seit einigen Jahren an dieser Stelle für die jungen Ausbildungssuchenden veranstaltet. Wie in den Vorjahren hatte die Kreishandwerkerschaft einen 120 Quadratmeter großen Stand gebucht, auf dem sich die Innungen präsentieren konnten. Auch die KFZ-Innung war mit von der Partie und zeigte, dass Ausbildungsberufe in dem Bereich mehr sind, als reine " Schrauber". Mit der Resonanz bei den Jugendlichen zeigten sich die Innung zufrieden. Viele Schüler nutzten die Gelegenheit, einmal selbst live Fragen über die einzelnen Berufe loszuwerden.
 
Aktuelle Dieseldiskussion    01.09.2017
Wie haben hier für Sie die wichtigsten Punkte zur Dieseldiskussion zusammengefasst. Der Bundesverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe hat dazu zwei Unterlagen heraus gegeben, in der die wichtigsten Punkte beschrieben werden.
 
Anhang: RS134-48_Anlage3_Fragen-u.pdf
Anhang: RS134-48_Anlage1_Die_Dies.pdf
 
Meister-Lehrgang für Kfz-Mechatroniker    14.08.2017

Fachkräfte mit dem Gesellenbrief im Kfz-Handwerk können sich ab dem 4. September wieder bei der Akademie des Handwerks in Bremerhaven auf den Teil II der Meisterprüfung (Fachtheorie) vorbereiten. Der Lehrgang findet in Teilzeit-Unterricht an drei Abenden pro Woche statt und kann deshalb gut neben dem Beruf besucht werden.

In Anschluss können die Teilnehmer den Lehrgang zum Teil I (Fachpraxis) in Teilzeit besuchen. Die Lehrgänge zu den Teilen III (Ausbildereignungsprüfung) und IV (Betriebswirtschaft) werden sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit angeboten. Das ermöglicht einen zügigen Abschluss der gesamten Meisterausbildung.

Interessenten können sich bei der Akademie ausführlich beraten lassen und bekommen auch Ratschläge dazu, wie sie die Meisterausbildung am besten in ihr Berufs- und Privatleben integrieren können. Außerdem bietet die Akademie eine erste Beratung zur Finanzierung der Lehrgänge mit Hilfe des Aufstiegs-BaföGs. Dieses umfasst eine finanzielle Förderung von bis zu 64 Prozent der Lehrgangskosten.

Für weitere Auskünfte können sich Interessenten unter Tel. 0471/185-223 oder per E-Mail unter info@akademie-bremerhaven.de an die Akademie wenden. Informationen auch unter www.akademie-bremerhaven.de
 
    05.02.2017
Das Kfz-Handwerk in der Region Bremerhaven-Wesermünde freut sich über 41 neue Gesellen. Bei der Freisprechungsfeier der Kfz-Innung nahmen sie ihre Prüfungszeugnisse und die Gesellenbriefe entgegen. Obermeister Karl Wilhelm Schnars sprach sie aus der Ausbildung frei und gratulierte Ihnen zur bestandenen Prüfung. Dem schloss sich auch Astrid Vockert, CDU Landtagsabgeordnete im Niedersächsischen Landtag, und nach eigenen Worten begeisterte Autofahrerin, an. In ihrer Rede ging sie unter anderem auf die rasante technische Entwicklung in der Kfz-Branche ein, Stichwort Digitalisierung. Aus diesem Grund gelte für die jungen Gesellen, bei der Aus- und Weiterbildung immer am Ball zu bleiben. Wer das tue, dem biete die Automobilwirtschaft eine spannende Perspektive. Dank richtete Vockert all denjenigen aus, die zu Gelingen der Ausbildung beigetragen haben, Ausbildungsbetrieben, Ausbildern, Lehrern, und den ehrenamtlichen Mitgliedern des Prüfungsausschusses.

Die Gesellenprüfung haben bestanden: Mika Michel Böning, Marcel Brand, Rico Bruchmann, Tim Charitius, Mazlum Eti, Daniel Fidalgo Goncalves, Dennis Frings, Thomas Fröhlich, Oleksii Gensitskyi, Kevin Karl Heinsohn, Dennis Hendrich, Fabio Hintke, Mohammed Ibrahim, Lars Jacobs, Valentin Kebernik, Julian Kofent, Dominik Krämer, Magnus Laube, Tobias Maibaum, Sidney Maruhn, Patrick Meyer, Torge Meyer, Christopher Mylo, Marvin Naußed, Cristiano Pereira de Almeida, Tiago Pinto Reis Fernandes, Milan Skerßies, Dominik Steffens, Kolja-Benedikt Terpstra, David Voß, Neven Vucetic, Jannis Wiemken und Tom Willms. Bereits im Sommer des vergangenen Jahres haben die Prüfung bestanden: Ray Johnson, Kristin Grauschopf, Christoph Brönhorst, Frerk Hornbostel, Gautier Kivoloka, Keven Schöll, Fabian Lüder und Nils Zierahn.
 
Berufsinformationsbörse in Bad Bederkesa    04.11.2016
Am Freitag, den 04. November 2016 fand in der Schule an der Mühle in Bad Bederkesa die 5. Berufsinformationsbörse (BIB) statt. Die Kfz-Innung Bremerhaven-Wesermünde war mit einem Informationsstand vertreten. Während der BIB wurde Schulabgängern und interessierten Schülern der Haupt- und Realschule die Möglichkeit gegeben, sich über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren. Neben anderen Gewerken konnte die KFZ-Innung so in entspannter Atmosphäre jungen Leuten die Vielfalt im Bereich Kraftfahrzeuge vermitteln. Mit auf der Veranstaltung war auch ein Auszubildender der Innung, der Interessierten Informationen aus erster Hand lieferte.

Vielen Dank an dieser Stelle an Kerem Kirmit, der seine Sache wirklich toll gemacht hat.
 
Berufsinformationsmesse ein voller Erfolg!    24.09.2016
Auch die diesjährige Berufsinformationsmesse, kurz BIM genannt, wurde von der KFZ-Innung Bremerhaven Wesermünde in der Stadthalle Bremerhaven begleitet.
Am Stand der "KFZ´ler" tummelten sich junge Menschen, um sich über das Thema Ausbildung und Automobile aus erster Hand zu informieren.
  • Wie lange dauert die Ausbildung?
  • Was für verschiedene Ausbildungsberufe gibt es in dem Bereich?
  • Wer bildet aus?

Diese und noch viele andere Fragen bekamen die Jugendlichen und Interessierten beantwortet.
 
Tag des Handwerks - Impressionen des Tages    19.09.2016
Tag des Handwerks

Im Mediterraneo in Bremerhaven stand am 17.09.2016 alles im Zeichen des Handwerks. Viele Innungen präsentierten sich mit Ihren speziellen Fähigkeiten und man konnte sich verschiedenste Dinge anschauen oder sogar selbst ausprobieren. Damit zeigt das Handwerk einmal mehr, dass die " Wirtschaftsmacht von nebenan" Kundennähe absolut nicht scheut. Die KFZ-Innung Bremerhaven-Wesermünde begleitete mit mehreren Aktionen an dem Tage das Event. Ein Fahrsimulator mit Unterstützung der DEKRA ließ die Probierwilligen zum Rennfahrer werden. Zudem gab es eine Probefahrtaktion mit Elektrofahrzeugen auf dem Freigelände rund um das Mediterraneo.
 
Neue Meister aus unserer Innung!    04.06.2016
Vor einigen Tagen wurden die frisch gebackenen Meister im Rahmen einer Feierstunde ernannt.

Aus dem Bereich KFZ dürfen folgende Personen den Meistertitel führen:

Teilnehmer von links nach rechts:
Radoslaw Paul Wessels
Christian Dettmann
Christoph Lehrmann
Arben Morina
Faysal Dogan
Boris Baumann
Matthias Törck
Andrey Ton
Obermeister Karl-Wilhelm Schnars

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!
 
Kaufprämie für Elektrofahrzeuge    23.05.2016
Wie Sie bereits der Presse entnehmen konnten, hat die Bundesregierung entschieden, 1 Milliarde Euro in die Förderung der Elektromobilität zu investieren.

Teil der Förderung ist eine Kaufprämie für Elektroautos, die zur Hälfte von der deutschen Autoindustrie getragen wird.

Die Vereinbarung beinhaltet u.a. auch folgende Maßnahme:
  • Es wird eine Kaufprämie gezahlt.
  • Für reine Elektroautos werden 4000 Euro, für Plug-In Hybride werde 3000 Euro gezahlt.
  • Die Förderprämie wird für Fahrzeuge mit einem Listenpreis von maximal 60.000 Euro gezahlt.
  • Die Gesamtfördersumme ist auf 1,2 Milliarden Euro festgelegt.
  • Davon übernehmen der Bund und die Automobilindustrie jeweils die Hälfte der Kosten.

Diese und weitere Maßnahmen sollen nach einem entsprechenden Beschluss des Kabinetts voraussichtlich noch im Mai 2016 beginnen.

Im Zusammenhang mit der Gewährung einer Kaufprämie hat der Zentralverband (ZDK) einen vorläufigen „Fragen- und Antwortenkatalog“ erarbeitet. Dieser wird bei Vorliegen der endgültigen Bedingungen für die Inanspruchnahme und den Erhalt der Bundesprämie ggf. nochmal angepasst

Foto: Pro Motor / Völz
 
Anhang: Anlage_Fragen-Antwortkata.pdf
 
 
Seite 3 von 7   1 2 3 4 5 6 7       
 
desinet - Community | kfz-innung-bremerhaven.de | Bremerhaven, 19.03.2019 03:10